So haben sich die Top-Talente der Bundesliga geschlagen

Jadon SanchoFoto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Die Bundesliga Saison 2018/19 biegt auf die Zielgerade ein. Zwar stehen noch nicht alle Entscheidungen endgültig fest, doch die ersten Rückblicke können bereits gezogen werden. Wer gehört zu den Enttäuschungen? Welche Mannschaft hat besonders überzeugt? Welcher Keeper hat die meisten Bälle pariert? Eine Saison lässt sich aus vielen Perspektiven analysieren. Wir wollen auf die hochgepriesenen Talente der Bundesliga blicken. Wie haben sich Sancho, Havertz und Co. in ihrer vermeintlichen „Breakthrough Season“ geschlagen? Hier ist der Überblick.

Jadon Sancho – Borussia Dortmund

Jadon Sancho ist der absolute Shooting Star in dieser Saison. Zwar ließ er sein unglaubliches Talent bereits in der letzten Spielzeit aufblitzen, der richtige Durchbruch gelang ihm allerdings erst in diesem Jahr unter Lucien Favre. Der Schweizer vertraute sofort auf den jungen Sancho und setzte ihn passend ein. Zusammen mit Marco Reus spielte der Engländer eine entscheidende Rolle in der starken Saison der Borussia. Zwar scheint die Meisterschaft mittlerweile entschieden, bei dem Wettanbieter Betfair sind die Bayern mit einer Quote von 1,02 (Stand 7.5.) der große Favorit auf die Schale, doch der BVB hat die Bundesliga so spannend gemacht wie schon lang nicht mehr. Shooting Star Jadon Sancho hat großen Anteil daran, die Ruhrnachrichten haben sich mit seinen Rekorden beschäftigt. Angeblich schnüren die großen europäischen Vereine schon an einem enormen Transferpaket, doch Michael Zorc versicherte kürzlich, dass Sancho in der nächsten Saison definitiv das Trikot der Schwarz-Gelben tragen wird.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Good win away from home! Team effort 💯, another goal ⚽. Happy Easter Sunday 🐣. @bvb09

Ein Beitrag geteilt von Jadon Sancho (@sanchooo10) am

Kai Havertz – Bayer Leverkusen

Seinen Durchbruch feierte Kai Havertz zwar schon in der vergangenen Saison, doch in diesem Jahr bewies der erst 19-Jährige, dass mit ihm auch in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird. Seine drei Tore aus der vergangenen Saison toppte er mit Leichtigkeit, zwei Spiele vor Ende der Saison hat er bereits 15 Treffer erzielt. Dabei ist er einer der Dauerbrenner bei Bayer Leverkusen und unangefochtene Schaltzentrale der Werkself.  Als Jungnationalspieler soll er den Platz von Mesut Özil einnehmen und im zentralen Mittelfeld seine taktische Flexibilität ausspielen. Kein Wunder, dass die SportBILD bereits Gerüchte im Zusammenhang mit den Bayern streut.

Luka Jovic – Eintracht Frankfurt

Auch Luka Jovic kann zweifelsfrei zu den Top-Talenten gezählt werden, die in dieser Saison ihren Durchbruch erzielten. Im Sommer 2017 lieh man sich den jungen Stürmer von Benfica Lissabon aus und vereinbarte eine fixe Ablösesumme, falls es zwischen Jovic und der Eintracht passen sollte – und das hat es! Der Serbe avancierte zum Top-Torjäger der Eintracht und konnte seinen Marktwert um mehr als 47 Millionen Euro auf 55 Millionen Euro erhöhen. Kaum zu glauben, dass Eintracht nur knapp sechs Millionen an Benfica überweisen musste. Kein Wunder, dass auch Jovic bei vielen europäischen Spitzenclubs auf dem Zettel steht. Ein junger Stürmer, der Geschwindigkeit, Technik und Durchsetzungsvermögen vereint, dürfte für jeden Verein interessant sein. Eintracht Manager Bobic dementierte allerdings einen bereits fixen Wechsel.

 

View this post on Instagram

 

Viertelfinale, wir kommen ⚽️💯💪🏼

A post shared by Luka Jovic (@lukajovic_35) on

Jean-Philippe Mateta – FSV Mainz

Mit dem jungen Franzosen haben die Verantwortlichen vom FSV Mainz im Sommer 2018 scheinbar wieder einen Coup gelandet. Der Mittelstürmer Jean-Philippe Mateta ist in dieser Saison Mainz‘ Überlebensgarantie. Bereits in seinem zweiten Bundesligaspiel konnte er seinen ersten Treffer erzielen und gegen Ende der Rückrunde hatte er einen richtigen Lauf. Beim 5:0 Kantersieg gegen den SC Freiburg schnürte er seinen ersten Hattrick. Jean-Philippe Mateta hat sich mit seiner Abschlussstärke ebenfalls bei einigen Scouts in den Fokus gespielt.

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com