Kai Havertz: „Irgendwann muss der nächste Schritt kommen“